Wichtige Hinweise

Jede Wanderverband hat in seiner Region spezielle Markierungssymbole. Dieses System ist meist über einen längeren Zeitraum gewachsen. In den jeweiligen Hauptvereinen sind Grundmarkierungszeichen festgelegt.
An den Nahtstellen der Ortsvereine kann es passieren, dass Markierungen doppelt vorkommen. Idealerweise liegen diese Doppelungen aber nicht nebeneinander sondern räumlich getrennt.
Wegen des unabhängigen Markierungssystems des Nachbarlandes Tschechien entstehen auch hier Überschneidungen am unmittelbaren Grenzverlauf.
Tschechische Orte sind prinzipiell mit dem örtlich üblichen Namen bezeichnet. Das deutsche Synonym ist in Klammern angegeben.

So gilt es folgendes zu beachten:

 

Rotes Dreieck
Das „Rote Dreieck“ wird vom OWV Tirschenreuth für den regionalen Wanderweg von Tirschenreuth zur Nikolauskirche, Högelstein verwendet. Dieser quert auch des Gemeindegebiet Neualbenreuth von Wernersreuth bis zur Waldkapelle „Alter Herrgott“.
Das tschechische Wandernetz verwendet eine sehr ähnliche Markierung vom Granatbrunnen hinauf zum Gipfel des Dyleň (Tillenberg).

 

Roter Punkt
Der „Rote Punkt“ ist einer der Geschichts- und Sagenwanderwege von Neualbenreuth und läuft Richtung Westen nach Wernersreuth und Poxdorf.
Der OWV Tirschenreuth markiert mit dem gleichen Symbol den Wanderweg vom Wanderparkplatz „Egerer Wald“ über Rosall nach Tirschenreuth.

 

Roter Balken
Der „Rote Balken“ markiert den lokalen Weg von Neualbenreuth hinauf zum Wanderparkplatz „Egerer Wald“.
Das tschechische Wandernetz verwendet die gleich Markierung für seinen Grenzweg, meist entlang der alten Armeestraße. So läuft dieser von Maria Loreto bei Hrozňatov (Kinsberg) bis zum Grenzübergang nach Mähring. Zwischen dem Mittelpunkt Europas und dem Königsstein läuft er gemeinsam mit deutschen Markierungen genau auf der Staatsgrenze.

 

Weiß-Grüne Diagonale
Der regionale, grenzüberschreitende Wanderweg vom Grenzlandturm zur Wüstung Oldřichov (Ulrichsgrün) und weiter nach Maiersgrün in Tschechien greift das tschechische Markierungswesen auf und ist durchgängig mit der „Weiß-Grünen Diagonale“ ausgeführt.

 

Blaues Kreuz
Das „Blaue Kreuz“ taucht zweimal auf im Gemeindegebiet Neualbenreuth auf und trifft sogar in Maiersreuth zusammen.
Mit dieser Markierung ist der Muglbachweg von der Quelle bis nach Querenbach umgesetzt.
Die gleiche Markierung läuft vom Muglbach in Maiersreuth nach Westen aus dem Gemeindegebiet und führte früher bis nach Mitterteich. Derzeit endet die Markierung allerdings kurz vor Zirkenreuth an der Kreisstraße.